Lactose_Intelerance_new
Home LAKTOSE - UNVERTRÄGLICHKEIT

LAKTOSE - UNVERTRÄGLICHKEIT

Lactose_Intelerance_new

Laktose ist ein Zucker, der im Milch und Milchprodukten gefunden wird. Das Dünndarm-Organ, wo die meisten der Verdauung und Nährstoffaufnahme stattfinden, produziert ein Enzym namens Laktase. Laktose-unverträglichkeit ist eine häufige Erkrankung und ist der Unfähigkeit zuzuschreiben, Laktose in seine Bestandteile, Glukose und Galaktose, sekundär zu geringe Mengen vom Laktase-Enzym in dem Bürstensaum des Duodenums (Zwölffingerdarmes) zu verdauen. Laktase-mangel ist die häufigste Form von Disacchariden-Mangel. Enzymwerte sind am höchsten kurz nach der Geburt und sich reduzieren mit dem Altern, trotz fortgesetzter Aufnahme von Laktose. In der Tierwelt, verlieren nicht-menschliche Säugetiere in der Regel die Fähigkeit, Laktose zu verdauen, als sie das Erwachsenenalter erreichen. Einige Populationen der menschlichen Spezies, einschließlich asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Ursprungs, haben eine Neigung zur Entwicklung von Laktase-Mangel. Im Gegensatz Rassen, die aus Nordeuropa oder aus dem nordwestlichen indischen Subkontinent abstammen, sind wahrscheinlich die Fähigkeit zu behalten, um Laktose im Erwachsenenalter zu absorbieren. Die Symptome der Laktose- Unverträglichkeit sind flüssiger Kot, Blähungen und schmerzen, Flatulenz, Übelkeit und Borborygmi. Eine Diagnose oder auch der Vorschlag der Laktose-Unverträglichkeit führt viele Menschen Milch zu vermeiden und / oder speziell zubereitete Lebensmittel mit Verdauungshilfen zu verbrauchen, indem sie Gesundheitskosten dazuzählen [1-3].

[1] Newcomer AD, McGill DB, Thomas PJ, et al. Tolerance to lactose among lactase-deficient American Indians. Gastroenterology. 1978 Jan. 74(1):44-6.

[2] Di Stefano M, Miceli E, Mazzocchi S, et al. Visceral hypersensitivity and intolerance symptoms in lactose malabsorption. Neurogastroenterol Motil. 2007 Nov. 19(11):887-95.

[3] Zhong Y, Priebe MG, Vonk RJ, et al. The role of colonic microbiota in lactose intolerance. Dig Dis Sci. 2004 Jan. 49(1):78-83.

Top